Sie sind nicht angemeldet.
Anmelden
Segelwiese Canitz - Startseite

Willkommen

auf der Internetseite des

Segelfliegerclub Riesa-Canitz e.V.

Streckenflugwoche 2016
→ Alter vor Schönheit! 2016

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 » 

Befreiungsschlag in der 17. Runde geglückt

Nachdem an den letzen Wochenenden, auf Grund von wenigen zur Verfügung stehenden Piloten und eher mäßigem Wetter, die Abstiegszone langsam wieder näher rückte, konnten wir dieses Runde, vor allem am Sonntag, endlich mal wieder fast aus dem Vollen schöpfen. Auch durch persönlichen Verzicht wurde die Kapazität an Flugzeugen und Piloten nochmals gesteigert. Dafür Danke! So nahmen insgesamt 9 Piloten mit 8 Flugzeugen den Kampf um den Erhalt der Liga auf. Auf Grund der Wettervorhersage wurde die Devise ausgegeben, Richtung Leipzig Schwung zu holen und dann ab mit Rückenwind und den Wolken folgend nach Polen. Dieses machten dann an diesem Tag Ralph Losemann mit seiner DG 808 "FB", Jan Päpke auf seiner LAK 17 "AK" und Frank Lukas mit seinem Discus bT "2J" am schnellsten. Insgesamt erflogen sie bei einer eher mäßigen Basishöhe 310,04 Speedpunkte, welche zu einem für uns sensationellen 2. Rundeplatz reichten. Die damit einhergehenden 19 Punkte bedeuteten einen Befreiungsschlag und vergrößerten den Abstand auf die Abstiegsränge bei noch zwei ausstehenden Runden auf 34 Punkte. Das nimmt uns doch schon ein wenig den Druck aus den letzten zwei Runden.
Gratulieren wollen wir natürlich gerne dem LSV Burgdorf zum vorzeitigen Erreichen des deutschen Meistertitels in der OLC-Bundesliga.
Weiterhin natürlich dem AC Pirna zum Durchmarsch in die Bundesliga. Wir freuen uns schon auf Eure Aufstiegsparty. Und zum Schluss natürlich noch Gratulation zum Aufstieg in die 2. OLC Bundesliga dem FC Kamenz und dem Aeroteam Klix . Wir sind gespannt wer auf den Qualiwürfel kommt.


wenige Piloten, aber doch 5 Punkte in der 15. Runde

Schon vor dem Wochenende hat der Autor aus seinem Urlaub in Ungarn versucht, die noch zur Verfügung stehenden Piloten zu animieren, wenigstens am Sonntag zu probieren einige Punkte zu erfliegen. Klar war, dass Tom mit seinem Mosquito "iW" in die Wertung kommen müsste, da er in Lüsse bei der Quali dabei war. So kam es dann auch, dass er mit seinem Wettbewerbsflug 76,49 Speedpunkte erflog. Von Riesa aus versuchte es Ralph Losemann mit der DG 808 "FB", den man bei halbwegs Wetter nicht lange bitten braucht. Sein Flug in Richtung Nordwest erbrachte überraschende 101,71 Speedpunkte. Nun fehlte noch der Dritte im Bunde, nämlich Karl Heinz auf seinem Discus bT "2J". Er glaubte jedoch nicht an gutes Wetter. Aber unser Dauerbrenner Ronny, der auf Grund eines Bereitschaftsdienstes nicht fliegen konnte, war dieses mal die Motivationsmaschine und redete so lange auf Karli ein, bis er zum Glück lieber geflogen ist, als sich weiter Ronny am Boden anzutun. Der Lohn war ein schöner Flug nach Nordwest mit heimgebrachten 75,23 Speedpunkten, welche dann noch schwer auslesbar bzw. hochladbar waren (Danke an das OLC Team). Insgesamt haben wir wieder 5 Punkte auf unser Konto gepackt. Dieses bedeutet Rang 16 in der Gesamttabelle. Aber es heißt weiterhin kämpfen und "Mühsam ernährt sich der SFC Riesa Canitz zum Klassenerhalt".


Tom ist dabei

Auf der Quali zur Deutschen Meisterschaft in der Clubklasse ist Tom mit seinem Mosquito "iW" in Lüsse dabei. Zu verfolgen ist der Wettbewerb hier. Wir wünschen Tom viel Glück und gutes Gelingen.


14. Runde-Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen zum Klassenerhalt

Dieses Wochenende schien ja tatsächlich nur der Sonnabend in unserer Region für Wertungsflügen möglich zu sein. Und so machten sich vier Piloten von Canitz und einer von Kamenz auf, um Punkte einzufliegen. In Canitz versuchten es Ralph -Lmen- Loseman mit der DG 808 "FB", Tilo Rimpler mit Co Frank Müller auf dem Duo Discus "7W", Karl Heinz Lohse mit Discus bT "2J" und natürlich unser Dauerbrenner Ronny Scholz auf Jantar Std T "4W". Von Kamenz aus versuchte es Jan Päpke mit seiner LAK 17 "AK". Die Flüge gingen alle in die selbe Region, nämlich zuerst in grobe Richtung Eisenhüttenstadt und dann nach Süden, bevor es wieder nach Hause ging. So gut wie gehofft lief es allerdings nicht, da wohl ein wenig Warmluft mit einfloss. Sei es wie es sei; Lmen hat 88,6 Speedpunkte, Ronny 82,7 Speedpunkte und Tilo 81,3 Speedpunkte mitgebracht. Die Summe aus denen verhalf uns zum 18. Rundenplatz und zu 3 Punkten. Nach dem Motto "Mühsam ernährt sich der SFC Riesa Canitz zum Klassenerhalt". Es heißt in den letzten Runden - weiter kämpfen!


13. Runde Bundesliga-leider ein wenig verzockt

In der Urlaubszeit war es wieder notwendig, dass wir überhaupt 3 Piloten zusammen bekommen, die Liga fliegen, zumal einige aus dem Fliegerurlaub in Zwickau per Straße zurück reisen mussten. Frank und Andre harten jedoch in Zwickau aus und hatten Pech. Kurz nachdem sie den Schlepppiloten am Sonnabend dort heim schickten, riss der Himmel auf, aber jetzt gab es keine Startmöglichkeit mehr. Sonntag lag Zwickau dann ganztägig unter einer Abschirmung. Von Riesa aus versuchten am Sonnabend Ronny auf Jantar "4W" und Tom auf Mosquito "iW" zu punkten. Jedoch fand nur Ronny mit Triebwerkshilfe Anschluss. Tom kam aus der Winde nicht weg. Da sieht man mal wieder wie wichtig ein Schleppflugzeug sein kann. Ronny brachte gute 88,46 Speedpunkte mit und begleitet dann am Sonntag noch Karl Heinz Lohse mit Co Frank Müller auf ihrem Flug mit dem Duo Discus "7W", die jedoch bei schwierigem Wetter lediglich 64,39 Speedpunkte erfliegen konnten. Gesamt reichte das leider nur zum 28. Platz, was immerhin einen Trostpunkt bedeutet. Jetzt heißt es nochmal angreifen und den guten Mittelfeldplatz in der Gesamtwertung zu sichern. Viel Erfolg dieses Wochenende wünscht Lutz aus dem Urlaub.


Fliegerurlaub in Zwickau

einige von uns sind am Sonnabend zu einer Woche Fliegerurlaub in Zwickau aufgebrochen. Hoffentlich gibt es schönes Wetter mit vielen schönen Flügen. Ein Bericht wird folgen.


12 Punkte von 2 Flugplätzen aus

Da sich einige von uns am Sonnabend auf dem Weg nach Zwickau machten, um dort einen kleinen Fliegerurlaub abzuhalten, waren wir in der Lage von 2 Flugplätzen aus zu starten. Nachdem am Samstag wettertechnisch kein Wertungsflug möglich war, wurde auf diegute Wettervorhersage für Sonntag gebaut und schon früh ausgeräumt. Die Jungs in Zwickau planten von dort aus gleich mit Rückenwind in Richtung Polen zu fliegen. Das gleiche hatten die daheim gebliebenen Jungs vor. Jedoch machten eine Reihe von früh auftretenden Schauer recht schnell klar, dass man entweder auf die Bremse treten muß oder sich damit abfindet, nicht mehr zum Heimatflugplatz zu kommen. Frank Lukas startete von Zwickau aus mit seinem DiscusbT "2J" und mußte hinter Cottbus abbrechen und sein Triebwerk bemühen. Witzigerweise endete der Flug dann auf Grund des Spritmangels und der schlechten Wetteroptik auf dem Heimatflugplatz in Canitz. Trotzdem reichte es zu knapp 96 Speedpunkten. Lutz auf Jantar Std "LX" und Tom auf Mosquito "iW" hatten eigentlich ein 517 FAI Dreieck deklariert, dabei gleich den ersten und längsten Schenkel mit Wind in Richtung Nordost an den Beginn des Zauberwaldes geplant. Danach gings nochmal nach Süden Richtung Riesengebirge und dann war Schluß, da die große Schauerlinie nunmehr die deutsch polnische Grenze entlang stand und der Rückweg versperrt war. Es wurde eine lange Nacht auf der Straße zurück nach Riesa. Aber beide brachten je über 85 Speedpunkte mit. Mit insgesamt 269 Speedpunkten wurden wir in der dieser Runde 9. und haben mit weiter 12 Punkte die Gesamtpunktzahl auf 94 geschraubt.


Zum Urlaubsbeginn gabs einen Trostpunkt in der 11. Runde

Urlaubs- und Ferienbeginn bedeutete, dass es nur wenige Piloten gab, die sich aufschwingen konnten um Punkte zu erfliegen. So hatten lediglich 3 Piloten Zeit, um am Sonntag noch zu fliegen. Samstag war auf Grund des Wetters kein Wertungsflug möglich. Also machte sich am Sonntag unser Kaderpilot Tom auf dem Mosquito "iW" zusammen mit den "Alt-Kaderpiloten" Uwe mit ASW 19 "3P" und Peter mit Astir CS 77 "J2" auf, um mit Flügen in den Fläming insgesamt 205 Speedpunkte zu erfliegen. Diese reichten zwar nur zum 27. Rundenplatz und einem Trostpunkt, zeigten aber das alle anwesenden Piloten am Ziel Nichtabstieg mitarbeiten. Also auf gehts! Die nächsten 2 Runden sind mit Piloten auf 2 Flugplätzen abgesichert, da einige zum Fluglager nach Zwickau starten. Jetzt muß das Wetter mitspielen, dann werden die Flüge auch wieder mehr Punkte einspielen. Noch stehen wir mit 82 Punkten auf einem sicheren 13 Tabellenplatz in der Gesamtwertung der Bundesliga.


10. Runde wieder zweistellig gepunktet

Auch dieses Wochenende sollte sich das Wetter entwickeln, nämlich "über".Am Sonnabend machten sich dennoch insgesamt 8 Piloten auf, um einige Punkte in der 10. Runde zu erfliegen. Das sich schnell überentwickelnde Wetter mit etlichen Schauertätigkeiten ließ aber bei einigen keine hohe Schnittgeschwindigkeiten zu. Jedoch konnte Jan Päpke mit seiner LAK 17 "AK" erstmalig dieses Jahr ins Geschehen eingreifen und flog gemeinsam mit Andre, der in seiner LS 6 "X1" saß, nach Polen und zurück. Beide erreichten dabei knapp über 80 Speedpunkte. Dazu gesellte sich dieses Jahr auch erstmalig Tim Nachtlauf auf der LS 4 "FAY" mit einem Flug nach Cottbus und fast bis in den Vorgarten zurück.Knapp 74 Speedpunkte waren der Lohn. Alle Anderen mussten entweder das Triebwerk ziemlich früh fahren oder landeten zu zeitig und das auch nicht auf dem Heimatflugplatz. Insgesamt brachte die Runde mit 234 Speedpunkte den 10 Platz ein. Das spült weiter 11 Punkte in die Gesamtwertung. Hier sind wir nun mit 81 Punkten 12. Solange wir an den Top Ten kratzen, haben wir nichts mit dem Abstieg zu tun. Also weiter so!


Streckenflugwoche

So, Achim unser Motorschirmflieger hat wieder einige Impressionen der 23. Canitzer Streckenflugwoche aus der Luft in einem kleinen Film zusammengestellt, der hier zu sehen ist.


In der 9. Runde knapp am guten Wetter dran

Dieses Wochenende war es wieder so, dass der Norden und Nordosten vom Wetter klar bevorteilt war. Zwar war die Wettergrenze zum sehr guten Wetter 50 km nördlich von unserem Heimatplatz aber man konnte sich bis dorthin fliegerisch kämpfen.
Am Sonnabend versuchten 5 Piloten auf Punkte- und Kilometerjagt zu gehen. Dabei kam Ronny Scholz mit seinem Jantar T "4W" nicht vom Platz weg und Ralph (Lmen) Losemann hatte technische Probleme mit seiner DG 808 "FB". So blieben mit Tilo Rimpler und Co Karl Heinz Lohse auf ihrem Duo Discus WL "7W", Andre Beschorner auf seiner LS 6 WL "X1" und Frank Lukas mit dem Discus bT "2J" lediglich 3 Piloten übrig, die sich Richtung Schwarzheide ins gute Wetter kämpften. Ab dort ging es weit nach Nordosten ins polnische. Während Tilo und Frank noch den Fläming erflogen, blieb Andre in Polen und machte da nochmals Geschwindigkeit und Strecke. Insgesamt erflogen die Drei 302,65 Speedpunkte. Diese reichten zum Platz 6 und 15 Punkten. Somit wurde das Punktekonto auf 70 erhöht, was derzeitig den 10 Platz bedeutet. Ganz nebenbei hat Andre mit seinen 828 km den weitesten je von Canitz aus geflogen Flug absolviert. Gratulation! Der 1000er wartet.


Das günstige Wetter in Runde 8 genutzt

Als Aufsteiger haben wir sehr zeitnah gelernt, dass die Trauben in der Bundesliga sehr hoch hängen. Trotzdem wurde das Ziel des Klassenerhalts nicht aus den Augen verloren. Sind wir auch nur wenige Piloten, konnten wir uns mittlerweile ins Mittelfeld vorfliegen. Auch dieses Wochenende konnten die 5 gestarteten Piloten das uns begünstigende Wetter nutzen. Andrè Beschorner hatte das erste mal seine LS 6 WL "X1" ausgeräumt und mit einem Flug über Welzow in Richtung Polen (mit Wende über der Staatsgrenze) und zurück nördlich am Luftraum Leipzig vorbei 102,41 Speedpunkte erreicht. Tilo Rimpler mit Co Frank Müller flogen auf ihrem Duo Discus WL auf dem gleichen Weg, nur wesentlich weiter nach Polen rein und erreichten 99,51 Speedpunkte. Tom Kurzbach flog auf seinem Mosquito "iW" mal ein Dreieck über Cottbus, den Fläming nach Westen und dann nach Hause. 94,03 Speedpunkte waren der Lohn. Der sonntägliche Versuch von Ronny Scholz auf Jantar T "4W" führte zu keiner Verbesserung der bis dahin schon erreichten 295,95 Speedpunkte. Diese reichten jedoch mit Platz 7 zur besten Platzierung dieses Jahr und die damit verbundenen 14 Punkte schraubten unsere Gesamtpunktzahl auf 55, welche derzeitig Platz 14 in der Gesamtwertung bedeuten. Das Ziel für die nächsten Wochen heißt jetzt, den gesicherten Mittelfeldplatz zu verteidigen. Gratulation natürlich an unser Freunde aus Pirna, mit dem Hoffnungsträger Franco, und natürlich an die Freunde aus Kamenz für die Rundensiege in der 2. Bundesliga bzw. in der Qualiliga.


In Runde 7 ins Mittelfeld der Gesamttabelle geflogen

Nach der 23. Canitzer Streckenflugwoche haben sich am Sonnabend drei willige Piloten getroffen, um Bundesliga zu fliegen. Das Wetter war von Warmlufteinfluss geprägt, welches die Optik schöner aussehen ließ, als die thermischen Bedingungen tatsächlich waren. Andre Beschorner packte dieses Jahr erstmalig sein LS 6 "X1" aus und erreichte mit seinem Flug über den Fläming knapp 100 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit und damit 91,32 Speedpunkte. Chris Klein startete zu seinem diesjährigem Wandersegelflug -Travel by Glider- mit der DG 808 "FB" und flog nach Leszno. Dabei erreichte er 64,4 Speedpunkte. Als Dritter im Bunde startete Tom Kurzbach mit seinem Mosquito "iW" und erflog in Richtung Cottbus 67,54 Speedpunkte. Die insgesamt 219,9 Speedpunkte reichten auf Grund des eher mäßigen Wetters in Deutschland zu Platz 10 und 11 Punkten. In der Gesamtabelle verbesserten wir uns auf Platz 16 und stehen jetzt im Mittelfeld. Man kann sagen, wir sind in der 1. Bundesliga angekommen und werden weiter für den Klassenerhalt kämpfen.


Zusammenfassung Runde 3 bis 6

In der 3. Runde der OLC Bundesliga konnten Ralph Losemann auf DG 808 "FB", Karl Heinz Lohse auf Duo Discus "7W" und Sebastian Schramm auf Cobra 15 "2Y" mit 276,29 Speedpunkten den 14. Platz erreichen und flogen somit 7 Punkte ein. Unsere Gesamtpunktzahl summierte sich auf 8 Punkte, welche immer noch dem Abstiegsplatz 25 entsprachen.
Runde 4 sollte die bisher schnellste in dieser Saison werden. Frank Lukas mit Discus bT "2J", Ronny Scholz mit Jantar T "4W" und Tilo Rimpler mit Duo Discus "7W" flogen sich hier in die Wertung und erreichten insgesamt 354,65 Speedpunkte. Dieses bedeutete Rundenplatz 12 und damit 9 Punkte. Mit insgesamt 17 Punkten verbesserten wir uns auf den 23. Platz der Gesamtwertung. Erwähnenswert ist hier auch der Flug von Sebastian Schramm mit Cobra 15 "2Y", der knapp 108 Speedpunkte ereichte.
Die Runden 5 und 6 standen ganz im Zeichen der 23. Canitzer Streckenflugwoche. Die Aufgaben am ersten Wochenende reichten Tilo Rimpler auf Duo Discus "7W", Ralph Losemann auf Jantar "LX" und Bernd Zaschke auf LS 1f "BZ" aus, um erstmalig eine Runde unter den Top 10 zu beenden. Sie erreichten mit 213,29 Speedpunkten Platz 9 und 13 Punkte. Am zweiten Wettkampfwochenende waren die Aufgaben wetterbedingt sehr kurz. In die Wertung flogen sich hier Tilo Rimpler auf Duo Discus "7W", Bernd Zaschke auf LS 1f "BZ" und Oli Scholz auf ASG 32 "EL". Sie erflogen Platz 26 und damit einen Trostpunkt. Jedoch haben wir nach diesen beiden Wochenenende den Abstiegsplatz verlassen. Nach 6 Runden stehen wir nun auf Platz 21 mit 30 Punkten.


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 » 
Eloquence_CMS 0.20
2007-2016, Friedrich Preuß
Google+